Willkommen bei Frau Mondjung!

Anika erlebt die Welt!


Hinterlasse einen Kommentar

War nicht eben noch Dezember?

Huch! Da ist schon Februar!

Die Zeit huscht aber grade auch nur so dahin, und zack, wieder ein Monat vorbei.
Eigendlich wollte ich heute, bzw gestern mal wieder bei 12 von 12 mitmachen, hab aber irgendwie nur 5 Fotos gemacht…^^ Tja, ein Satz mit X, das war wohl nix^^

Dafür gibt es mal ein Update von den zuletzt gezeigten unfertigen Projekten! Es sind leider nicht so viele fertig wie ich mir das gewünscht hätte. Es kamen dann auch doch noch das eine oder andere Nebenprojekt dazu, wie das immer so ist…:) Davon werden hier ganz bestimmt auch noch einige präsentiert, nur teilweise liegen die noch unter Verschluß, und warten drauf verschenkt zu werden. Und da will ich ja niemandem die schöne Überraschung nehmen, ne?

Hier jetzt mal ein Blick auf Projekt Nr. 4 und Nr. 5!

Bei Nr. 4 handelte es sich um ein Paar Socken mit schickem Muster, bei dem die erste Socke sich so einsam ohne die zweite fühlte. Jetzt sind beide Socken fertig und bilden ein glückliches Sockenpaar:)
Nr4

Und farblich passend dazu gibt es Nr. 5. Ein hübscher Loop-Schal aus ganz flauschigem schönen Garn. Gestrickt wurde er mit der tollen Technik des Armstrickens. Geht super fix, und das Ergebniss sind große fluffige Machen. Der erste wurde direkt als Geschenk gefertigt, der zweite wurde dann spontan auch zu einem Geschenk, und der dritte, der war dann jetzt endlich für mich:)
Nr5

Weitere Projekte befinden sich in der Fertigung oder sind teilweise auch schon (fast) fertig, wurden aber noch nicht geknippst. In der nächsten Zeit werden hier also nach und nach alle fertigen hübschen Dinge gezeigt und vielleicht auch noch das eine oder andere, das nicht auf der Liste stand. Spontanität und so, ne;)

Der große Plan sieht vor, bis zum nächsten Stoffmarkt (der ist im Mai) Platz für neues Material zu schaffen, denn der Stoffschrank platzt aus allen Nähten^^ Und da liegen auch noch ein, zwei Dinge drin, die ich hier noch nicht gezeigt hab! Schaun wir mal, wie weit ich mit diesem Plan komme…:)

In diesem Sinne, so viel Sand und so wenig Förmchen!
Anpacken heißt die Devise:)
Bis bald:)

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Offene Rechnungen

Hei:)

Wenige Tage liegen im Jahr 2013 nur noch vor uns, dann ist das Jahr auch schon wieder vorbei. Zeit Bilanz zu ziehen. Heutiges Thema: Handarbeitsprojekte! Und zwar die noch offenen. Das sind in meinem Falle noch grandiose 12!
Offene Projekte

(1) Ein Cord Blazer. Schicker Stoff. Und erst das Innenfutter *schwelg* Der Cordstoff ist schon soweit verarbeitet, fehlt nur noch das Futter. Und das ist sogar schon zugeschnitten:) Muss nur mal fertig gemacht werden.
(2) Ein Kleid, noch in der Rohform (Stoff).
(3) Ein sehr ehrgeiziges Projekt. Aus Seil wird Korb. Na ich bin gespannt. Wer noch?^^
(4) Socken. Eine ist schon fertig, die zweite zu etwa 1/3. Go Me!
(5) 3 Wollknäule die mal ein Loop werden. Hussa!
(6) Ein Reste-Projekt. Aus Resten mach Stulpen. Schön flauschelich:)
(7) Das nächste Resteprojekt, in diesem Fall wird daraus eine Tasche für den Kindle.
(8) Socken, die zweite. Meine ersten Spiralsocken für mich:) Die erste ist etwa halb fertig.
(9) Ein wunderschöner Schal. Der allerdings leicht fehl konstruiert wurde, und sich deshalb immer so doof aufrollt. Da muss ich mir mal was überlegen, oder der vergammelt wegen nicht tragbar. Das wäre schade, weil der ist echt schööööön.
(10) Cashmir. Wird mal ne Tunika:)
(11) Wollstoff. Wird ein Pullover mit Schal. Sieht in der Burda toll aus:)
(12) Und wieder ein Kleid. Also Stoff, der mal ein Kleid werden mag:)

Phu! Das ist ja noch ne ganze Menge Zeug… Mal sehen wie viel ich davon dieses Jahr noch schaffe:) Und jedes der 12 das noch fertig wird, wird auch hier präsentiert:)

Mal sehen, vielleicht gibt es das erste ja schon morgen:) Seid gespannt:)


Hinterlasse einen Kommentar

Darf ich vorstellen? Die Gilde der Näherinnen Marburg!

Hallo:)

Wie viele von euch wissen, ist eins meiner zahllosen Hobbies Nähen und Handarbeiten. Angefangen hat alles mit Klamotten für Mittelaltermärkte, und ging dann dazu über, auch Klamotten für den Alltag produzieren zu wollen.
Und mit diesem Hobby bin ich nicht allein! Einige Freundinnen und ich sind begeisterte Selbermacherinnen geworden, und beim gemeinsamen Werklen kam uns die Idee, einen Blog ins Leben zu rufen, auf dem wir unsere Werke miteinander und allen die es interessiert zu teilen.
Und diesen Blog möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten:)
Die Gilde der Näherinnen Marburg ist von nun an der Ort, wo ihr von mir und von anderen hergestellte Dinge bewundern könnt!

Also viel Spaß beim lesen unseres Kreativ-Blogs:)


Hinterlasse einen Kommentar

Aktuelle Projektarbeit: Socken :)

Hei:)
Ja, ich stricke mal wieder an Socken:) Das Paar das ich in Dänemark angefangen hab ist mittlerweile fertig geworden (das Ergebniss kann sich sehen lassen, und wird in den nächsten Tagen vorgestellt), und so habe ich mich einem neuen Projekt zugewendet. Es ist klitze klein, rosa und super flauschelig! Es handelt sich um kleine feine Babysöckchen 😀



So, alle haben kurz durchgeatmet, nein, nicht für uns^^ Bei Freunden von uns hat vor einigen Tagen (wobei mittlerweile sind es schon einige Wochen) der Storch kurz halt gemacht und hat ein kleines niedliches Töchterchen vorbei gebracht! Und als kleiner Gruß an den neuen Erdenbürger gibts von uns Söckchen und ein sehr niedliches Mützchen:)
Bei dem Söckchen handelt es sich um eine Spiralsocke. Voll der Hit, weil wird ohne Verse gearbeitet:) Man spart sich da einiges an Gefrickel, vor allem in der Größe. Und das tolle an diesen Söckchen für kleine Babys ist, das sie ein bischen mit dem Fuß mitwachsen, weil eben keine Verse vorhanden ist. Klasse oder? Wo man doch sagt, dass die Kleinen so schnell aus allem rausgewachsen sind (und ich erinnere mich da an ein Paar Schuhe, dass ich einen ganzen Monat lang getragen hab, aber da war ich schon ein bischen was älter, gelle Mama?^^).
Die Socken werden noch ein bischen aufgehübscht, und die Mütze ist grob in Planung. Ich denke mal bis nächste Woche sind die Socken auf jeden Fall fertig und ich hab mir genauere Gedanken zur Mütze gemacht.
Stay tuned:)


Hinterlasse einen Kommentar

Gummibaum!!!


Das ist mein neuer Gummibaum:)
Was daran jetzt erzählenswert ist? Wow, ich hab es geschafft einen Gummibaum zu kaufen?
Haha! Weit gefehlt! Diesen kleinen tapferen Gesellen hab ich anfang des Sommers auf dem Komposthaufen hinter der Mensa entdeckt! Die Pflanzen in der Mensa (es sieht bei uns ja aus, wie in einem Krokodilgehege im Zoo = grüngrüngrüüüüüüüüüün) wurden wohl gestutzt, und der Gummibaum war wohl zu lang. Ich hab dann nicht lange gefackelt *höhö* und hab ihn mitgenommen und auf dem heimischen Balkon in einen Topf mit Erde gestopft. Nach fleißigem gießen hat der Kumpel sich so wohl gefühlt, dass er Wurzeln geschlagen hat, und nun unser neuester Mitbewohner ist!
Aus der Kategorie: Blumen für lau:)


Hinterlasse einen Kommentar

Wullewupp- Kartoffelsupp

Nachdem ich wieder lange nach dem Rezept suchen musste (ich suche es, finde es nicht, finde es Tage später, lege es an einen Ort, an dem ich es BESTIMMT finden werde, und suche es dann erneut wenn ich es brauche) und ich es dann in meinem Bücherregal gefunden habe (*pha*!! Wer stellt denn ein Rezepteheft zu den anderen ins Regal!! -.-), hier nun endlich das Kartoffelsuppen Rezept 😀

2 Schalotten (Zwiebeln tun es auch!)
1 Knoblauchzehe
400 g mehlige Kartoffeln
2 EL Olivenöl
1/2 TL Kurkuma
1 Prise Zucker
100 ml Weißwein
Mark von 1 Vanilleschote
1,2 l Gemüsebrühe
200 g Schlagsahne
Salz, Pfeffer

Schalotten und Knoblauch schälen und fein würfeln. Kartoffeln schälen, waschen, würfeln. Öl erhitzen, Schalotten und Knoblauch glasig andünsten. Kurkuma und Zucker kurz mit anrösten, dann mit dem Weißwein ablöschen. Die Flüssigkeit ganz reduzieren lassen.
Vanillemark, Brühe und Kartoffeln dazugeben und ca 15 Minuten kochen bis die Kartoffeln weich sind. (Je nachdem, ob man die ausgekratzte Vanilleschote noch verwenden möchte, kann man die an der Stelle auch mitkochen, danach ist sie dann allerdings zu nichts mehr zugebrauchen!) Sahne dazugeben und aufkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Pürrierstab mixen bis alles schön sämig ist!

Als geknusper oben drauf schlägt das Rezept eine Schwarzkümmel-Gremolata (uiuiui) vor:
Öl zum fritieren
1 kleine Kartoffel
1 Schalotte (siehe oben)
1 EL Reismehl (Ich hab Mehl genommen, *Überraschung* hat es auch getan)
1 TL Schwarzkümmel
Salz, Pfeffer
Das Öl in einem Topf erhitzen (die Luftbläschen am Holz Probe hilft bei der Temperatur). Kartoffeln schälen, waschen und in feine Streifen hobeln. Schalotten ebenfalls schälen und in sehr feine Scheiben schneiden. Kartoffeln und Schalotten mit Reismehl bestäuben und im Öl kurz fritieren (goldbraune Farbe). Auf Küchenpapier abtropfen lassen, und mit Salz, Pfeffer und Schwarzkümmel mischen.

Die Suppe wird dann in Schälchen/Teller/Suppentassen/etc gefüllt und mit dem geknusper bestreut.
Wenn es jemand so richtig edel haben will, dann besorgt er sich noch ein feines Vanilleöl (kein Duftöl verwenden, das sollte nicht gegessen werden!!!) aus einem Feinkostladen, und beträufelt die Suppe noch damit. Um es auf die Spitze zu treiben, kann man noch ein Stückchen Vanilleschote als Deko fritieren und das ganze damit garnieren.

Und dann genießen *mhhhhhh*

Viel Spaß mit dem Rezept 😀


Hinterlasse einen Kommentar

Rettet den Lieblings BH!!

Alle meine weiblichen Leser werden die Problematik kennen. Da hat man einen Lieblings-BH, und da geht dann irgendwann ein Bügel kaputt. Das tut dann ziemlich weh, wenn der kaputte Bügel einen piekst, weswegen man dann den schönen BH schweren Herzens aussortiert, weil ohne Bügel das Ding einfach nicht das tut was es soll.
Genau das ist mir vor ein paar Tagen auch passiert, nur das ich dieses Mal nicht willens war, das gute Stück einfach so aufzugeben. Ich hatte da noch so ein Exemplar (ehemaliger Lieblings-BH der mit nur noch einem intakten Bügel aufgehoben wurde), welches dann zur Rettung des aktuellen Problems herhalten musste. Eine, wie ich finde, sehr heroische Art das zeitliche zu segnen. ^^
Es wurde als flux der noch intakte Bügel aus dem alten BH evakuiert, der kaputte aus dem zu rettenden Exemplar heraus operiert, der neue eingesetzt, und das ganze mit einer farblich nicht ganz so passenden, aber dem Zweck dienenden Naht verschlossen. Und *didi* war der Lieblings-BH gerettet und die Freude groß!^^Das tapfere OpferKaputt und ganz!Geretteter BH
Also Mädels, wenn ihr mal ein ähnliches Problem habt, schmeißt die kaputten BHs nicht weg, man kann damit den nächsten reparieren;) Und wenn ihr sehr an dem stück hängt, bei Kick gibts billige BHs zum auseinander nehmen;)