Willkommen bei Frau Mondjung!

Anika erlebt die Welt!


Hinterlasse einen Kommentar

Monaco – Anika zu besuch bei den Grimaldis

So, nun endlich der von einigen Seiten lang erwartete Bericht über meinen kleinen Trip nach Monaco:)
Nach unserer morgendlichen Baguette-Ration machten wir uns auf, den Grimaldis einen kleinen Besuch abzustatten. Tapfer ging es Richtung Bus, in der Hoffnung, das so ein Drama wie auf dem Rückweg von Eze diesesmal ausbleiben würde. Wir kamen dann auch alle tatsächlich in den ersten Bus der an der Haltestelle vorbei kam:)
Das Wetter war grandios, blauer Himmel, warme Sonne, und so präsentierte sich uns Monaco im besten Licht:)
Erster Stopp auf unserer Tour war die Kirche, in der die Grimaldis so ziemlich alles erledigen, Hochzeiten, Taufen, Beerdigungen. Sehr hübsche Kirche von innen und außen, abgesehen von so einer sehr merkwürdigen Kunstausstellung im hinteren Teil der Kirche, die niemand so richtig verstanden hat, und die einstimmig für hässlich befunden wurde. Das Grab von Grace Kelly haben wir auch besucht. Wenn man schonmal da ist…;)
Die Stadt war übrigends überflutet mit Kreuzfahrt Touristen, die alle per Kopfhörer von einem Guide durch die Stadt gelotst wurden. Das war ganz angenehm, weil man nicht permanent von anderen Menschen angeschriehen wurde, weil die mit ihrer Stimme eine 50 Personen Gruppe beschallen wollten. Anfangs dachte ich ich bin irgendwie auf ner Kopfhörerparty gelandet, weil so viele Leute mit Kopfhörern in den Ohren um mich rum waren…^^
Von der Kirche machten wir uns dann auf zum meeresbiologischem Museum, welches Fürst Albert I gegründet hat. Wenn ihr mal in der Ecke seid, solltet ihr euch dieses Schmuckstück von einem Museum wirklich nicht entgehen lassen. Im Untergeschoss befindet sich eine Aquarienwelt vom allerfeinsten, aufgeteilt in Mittelmeer und Tropen.
In der Mittelmeerabteilung konnten wir uns nochmal in aller Ruhe viele Tiere die wir beim schnorcheln gesehen hatten ansehen, und waren alle stolz wie sonnst wer, dass wir so viele Tiere benennen konnten. Hat der Trip doch schonmal was gebracht^^ Was allerdings noch besser war, waren die ganzen Tiere die wir leider nicht im Meer gefunden hatten, wie Seenadeln, Bärenkrebse, oder eine Sepia. Es war auch nochmal toll, sich einige kleine Details, die man im Meer an einigen Tieren nicht so genau erkennen konnte, anzusehen, wie diese mini Geweihe bei den Schleimfischen.
Dann gab es alsBonbon noch die tropische Abteilung, mit den ganzen bunten Fischen, wobei ich sagen muss, dass ich im Meer auch den ein oder anderen bunten Fisch gesehen hatte (den Meerpfau, richtig schöner Fisch, ich hoffe einer von den Studies mit ner Unterwasserkamera hat den geknipst^^). Aber die Tropenfische sind in der Regel schon was bunter^^ War wirklich richtig hübsch da:)
Im Obergeschoss befindet sich dann noch eine Ausstellung von vielen Präparaten und Skeletten, die leider als wir da waren ein wenig zu kurz kam, weil die schönen Ausstellungsstücke einer Ausstellung über die vor kurzem abgehaltene royale Hochzeit weichen mussten. Naja. Statt Teile des Bestecks, und eine Flasche vom Tischwein hätten wir lieber mehr Muscheln und anderen Krams gesehen, aber wat willste machen?
Als kleine Verschnaufpause haben wir uns dann auf dem Dach des wirklich schönen Hauses niedergelassen, mit einem kühlen Getränk in der Hand, und haben einer noch nicht ganz ausgewachsenen Möwe beim betteln zugesehen. War schon niedlich wie das Tierchen da rumhüpfelte, und sich von den Besuchern Keckse erbettelte. Diesem herzerweichenden charme konnten wir auch nicht wiederstehen…:)
Im Anschluß daran sind wir dann in kleinen Gruppen (also wir ohne Studies^^) durch Monaco geschlendert. Zuerst ging es ein paar Minuten durch den kleinen Botanischengarten direkt neben dem Museum, danach haben wir uns viele nette kleine Gassen und Geschäfte angesehen, und haben uns dann schließlich in einem netten Restaurant niedergelassen, um uns mit einer Fischsuppe (Foto wird nachgereicht) zu stärken. Wie weiter oben schonmal erwähnt, war es an dem Tag schön warm und sonnig, und der Kellner war sehr erstaunt, dass wir eine heiße Fischsuppe essen wollten! Ob wir noch einen heißen Tee dazu haben wollen? Nein, ach, wo denken sie hin! Tee… natürlich einen Kaffee:) Das hat ihn dann vollends aus der Fassung geworfen, und er ist lachend ins Restaurant zurück um die Bestellung aufzugeben.:)
Die Suppe war super lecker (danke an den Herrn Papa, der den Genuss der Suppe gesponsort hat, auch wenn es keine Bouillabaisse war, sie war sau lecker!!), und so gestärkt machten wir uns dann wieder auf den Weg nach Hause.
Alles in allem ein wirklich schöner Tag, mit grandiosem Wetter, einem absolut tollen Museum und leckerem Essen:) Monaco kann ich nur empfehlen:)


Hinterlasse einen Kommentar

Tadaima!

So. Ich bin wieder in Marburg. 12 Tage voller toller Dinge, viel Sonne, Meer und Autan sind vorüber und ich um ne ganze Menge toller Erfahrungen reicher:)
Ich werde mich jetzt schön bequem in meinem eigenen Bettchen zusammenrollen, und morgen schön ausschlafen:)

Den noch ausstehenden Bericht über den tollen Tag in Monacco liefere ich nach;)


Hinterlasse einen Kommentar

Eze, ein toller Tag endet im Gewaltmarsch

So, endlich wieder Zeit zu schreiben:)
Also Eze.
Kleines niedliches Dörfchen hoch oben (etwa 400 Meter überm Meeresspiegel) auf einem Berg, wovon es hier ja einige gibt.^^
Wir haben uns also mit dem Bus auf den Weg zu diesem kleinen Dörfchen gemacht. Auf dem Weg dorthin haben wir dann noch erfahren, dass dort ein Mittelaltermarkt auf uns wartet, was mich doch ziemlich gefreut hat:)
Oben angekommen sind wir aber erstmal ganz nach oben zu den Resten einer Burg gegangen, um die sich nun ein kleiner Botanischer Garten befindet.Violette Passionsblume In diesem botanischen Garten befinden sich hauptsächlich Kakteen, Agaven und andere Sukkulenten, aber auch ein paar normale Pflänzchen wie eben diese wunderschöne violette Passionsblume. Leider stand sie noch in voller Blüte (so schade, gell Mit-Mondjungfrau?);) Außer dem Pflanzen gab es dort allerdings noch etwas zu bestaunen, nämlich wunderschöne Figuren. Sie waren allesamt weiblich, und stellten Erdgöttinen dar, geschaffen von einem Künster namens Jean-Phillipe Richard . Eine davon konntet ihr auch schon auf den Bildern bewundern. Sie passen einfach super in den Garten und sind allesamt wunder hübsch.
Auf dem Weg nach unten zurück zur Bushaltestelle haben wir dann den kleinen niedlichen Mittelaltermarkt genossen. Er war hauptsächlich für Touristen glaub ich, aber es gab einige nette kleine Stände, Verkäufer un Gewandung, Musik (ohne Dudler, in Deutschland glaub ich fast nicht denkbar?) und ein kleines Lager, in dem auch Schaukämpfe gemacht wurden. kleiner Schaukampf Alles ein bischen kleiner als von zuhause gewohnt, aber trotzdem nett:)
Dann ging es gen Villefrance. Vom Berg runter in den Bus war kein Problem. Alle haben reingepasst und wir waren super froh, dass niemand warten oder gar laufen musste. Haha. Weil, unten angekommen mussten wir umsteigen. In einen Bus, der aus Monacco kam. Waren alle voll. Was ich mit alle meine? Wir haben 4 Busse abgewartet, die leider alle an uns vorbei gefahren sind weil sie voll waren. Dann wird hier in Frankreich vorne im Bus nicht mehr die Nummer (in unserem Fall war es die 100), sondern das Wort „Complet“ angezeigt. Und dann halten sie eben nicht mehr an. Naja. Wir haben uns dann irgendwann entschieden, wie schonmal erwähnt zu laufen. Ansich kein weiter Weg. Luftlinie meine ich. Wir waren letztenendes gute 2 Stunden unterwegs, und ziemlich abgekämpft und platt. Wir sind die Strecke heute nochmal mit dem Bus gefahren, und haben etwa 12 Minuten gebraucht. *arg*^^
Aber es war ein toller Tag, ich hab viele schöne Bilder gemacht und wir haben alle geschlafen wie die Steine.

Und Bewegung ist ja ansich auch nichts schlimmes, gelle?^^


Hinterlasse einen Kommentar

Mücken….*aaaaaaaaaaarg*!

Arg!

Bis gestern war ich stolz sagen zukönnen: Ich hab 3 Mückenstiche!! Immer brav eingesprüht mit Autan und so… außer gestern Abend….

Über Nacht sind 3 dazugekommen….

Damit rangiere ich hier immer noch unter denen mit den wenigsten Stichen, aber *arg* *arg* *arg* !!!

Es nervt.

Ich rieche jetzt zum Frühstück wie ein Salat. Essig und Knoblauch seis gedankt.^^


Hinterlasse einen Kommentar

Angriff der Steinküste, oder wie wir zerschrammt und zerfleddert aus dem Meer kamen

Heute sollte eigendlich ein toller Schnorcheltag werden. Eigendlich. Er endete mit einigen Verletzten, inklusive Cheffe und mir. Was ist passiert?
Trügerische Idylle Ansich sah es absolut toll und wunderschön aus. Wir sind ein wenig von unserer Station die in einer Bucht liegt weg gefahren, um auf der Außenseite der Bucht zu schnorcheln. Uns sollten andere Fische und tolle Tiere erwarten, stattdessen trafen wir auf böse Monsterwellen!! Bei einem tollkünen Versuch doch noch ins Meer zu kommen, hat eine besonders kräftige Welle Cheffe dann direkt mal den Boden unter den Füßen weggerissen, und sie gegen die Felsen geschmissen. Bei dem Versuch sich an den Felsen festzuklammern, ging dann erstmal der Schnorchel (der zu diesem Zeitpunkt absolut zweitrangig war) verloren, und die gemeinen Steine haben Handschuhe und Hand zerfleddert. Zur gleichen Zeit hat es meinen Schnorchelbuddy umgehauen, obwohl sie auf ziemlich hohen Steinen unterwegs war um Schnecken und Muscheln zu sammeln. Ergebniss: Aufgeschürftes Bein. Damit war für sie das Schnorcheln dann erstmal passe.
Kantige Küste
Wir sind dann die Bucht wieder etwas nach innen gelaufen, um zu dem auf dem oberen Bild zu sehenden trügerischen Idyll zu kommen. Es war etwas kraxelig, aber wir sind nach unten zum Wasser, und auch gut ins Wasser gekommen. Ich hab dann schön wie die Tage vorher Tierchen gesucht, um dann bei einem Blick nach vorne eine kleine Quallenfamilie direkt vor mir zu sehen. Ich hab mich absolut erschrocken und bin etwas hektisch und ein klein wenig panisch geworden und wollte nur noch raus aus dem Wasser. Also völlig hektisch hab ich dann versucht aus dem Wasser zu kommen, und just in diesem Moment kam eine absolt fiese und gemeine Welle und schleuderte mich (Dramatisierung nicht ausgeschlossen) gegen die sehr kantigen Steine. Aua.
Mit helfenden Händen von außen hab ich es dann doch noch aus dem Wasser geschafft. Ende vom Lied: aufgeschürftes linkes Schienbein plus Knie, rechter Oberschenkel arg lädiert, rechter Ellebogen leicht betroffen, rechte Fußsohle aufgeschlitzt und linker mittlerer Zeh arg lädert. Au!
Naja. Jetzt langsam gehts wieder, also alles halb so wild^^ Es zwiebelt ab und zu noch ein wenig, aber hei, bis ich heirate ist alles wieder weg (nein, es gibt keinen Termin, das sagt man nur so;)).
Jetzt heißt es hier allgemein Wunden lecken, es hat noch ein paar mehr Leute an den fiesen Steinen erwischt, aber sind alles zum Glück nur kleine Kratzer und nicht der Rede oder ein Pflaster wert. Heute Abend wird noch schön gegrillt und das eine oder andere Weinchen vernichtet, und sich schön entspannt. Wir haben ja sowas wie Bergfest:)
Morgen wird zum Glück nicht geschnorchelt, sondern es geht zu Tour 3 zu einem kleinen Bergdorf. Ich bin schon sehr gespannt und freue mich:) Und ich hoffe, ich kann dann Montag wieder ab ins Wasser:)

Also, noch ein bischen Desinfektionsspray konsumieren und ab zur Grillfete:)