Willkommen bei Frau Mondjung!

Anika erlebt die Welt!

Wullewupp- Kartoffelsupp

Hinterlasse einen Kommentar

Nachdem ich wieder lange nach dem Rezept suchen musste (ich suche es, finde es nicht, finde es Tage später, lege es an einen Ort, an dem ich es BESTIMMT finden werde, und suche es dann erneut wenn ich es brauche) und ich es dann in meinem Bücherregal gefunden habe (*pha*!! Wer stellt denn ein Rezepteheft zu den anderen ins Regal!! -.-), hier nun endlich das Kartoffelsuppen Rezept😀

2 Schalotten (Zwiebeln tun es auch!)
1 Knoblauchzehe
400 g mehlige Kartoffeln
2 EL Olivenöl
1/2 TL Kurkuma
1 Prise Zucker
100 ml Weißwein
Mark von 1 Vanilleschote
1,2 l Gemüsebrühe
200 g Schlagsahne
Salz, Pfeffer

Schalotten und Knoblauch schälen und fein würfeln. Kartoffeln schälen, waschen, würfeln. Öl erhitzen, Schalotten und Knoblauch glasig andünsten. Kurkuma und Zucker kurz mit anrösten, dann mit dem Weißwein ablöschen. Die Flüssigkeit ganz reduzieren lassen.
Vanillemark, Brühe und Kartoffeln dazugeben und ca 15 Minuten kochen bis die Kartoffeln weich sind. (Je nachdem, ob man die ausgekratzte Vanilleschote noch verwenden möchte, kann man die an der Stelle auch mitkochen, danach ist sie dann allerdings zu nichts mehr zugebrauchen!) Sahne dazugeben und aufkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Pürrierstab mixen bis alles schön sämig ist!

Als geknusper oben drauf schlägt das Rezept eine Schwarzkümmel-Gremolata (uiuiui) vor:
Öl zum fritieren
1 kleine Kartoffel
1 Schalotte (siehe oben)
1 EL Reismehl (Ich hab Mehl genommen, *Überraschung* hat es auch getan)
1 TL Schwarzkümmel
Salz, Pfeffer
Das Öl in einem Topf erhitzen (die Luftbläschen am Holz Probe hilft bei der Temperatur). Kartoffeln schälen, waschen und in feine Streifen hobeln. Schalotten ebenfalls schälen und in sehr feine Scheiben schneiden. Kartoffeln und Schalotten mit Reismehl bestäuben und im Öl kurz fritieren (goldbraune Farbe). Auf Küchenpapier abtropfen lassen, und mit Salz, Pfeffer und Schwarzkümmel mischen.

Die Suppe wird dann in Schälchen/Teller/Suppentassen/etc gefüllt und mit dem geknusper bestreut.
Wenn es jemand so richtig edel haben will, dann besorgt er sich noch ein feines Vanilleöl (kein Duftöl verwenden, das sollte nicht gegessen werden!!!) aus einem Feinkostladen, und beträufelt die Suppe noch damit. Um es auf die Spitze zu treiben, kann man noch ein Stückchen Vanilleschote als Deko fritieren und das ganze damit garnieren.

Und dann genießen *mhhhhhh*

Viel Spaß mit dem Rezept😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s